Bannerbild
Seduction in Blue, White and Pink

Mittwoch, 2. Okt, 2019  19 Uhr  Scenario Halle

Seduction in Blue, White and Pink

Vernisage

Performance: Lucia Mattes + Malte Römer

Live Electronics. Lintu

kuratiert von Lisa Bermann und Malte Pawelczyk

Zur Abwechslung öffnet das Kulturzentrum Tempel mal die Türen in der ersten Etage: Am 02. Oktober wird die Ausstellung "Seduction in Blue, White and Pink" von Lucia Mattes eröffnet. Zur Vernissage um 19 Uhr wird eine Performance der Künstlerin zu sehen sein, die sie zusammen mit Malte Römer als installativ szenographische Inszenierung konzipiert hat. Im Anschluss an die Vernissage können sich die Besucherinnen in den elektronischen Sounds von Lintu verlieren. Interessierte haben auch in den nachfolgenden zwei Wochen die Möglichkeit die zum Teil vor Ort entstandenen installativen Arbeiten zu sehen. Geöffnet bleiben die Türen am 03. und 04. Oktober von 14 bis 18 Uhr sowie Mo-Fr von 10 bis 16 Uhr.

Bis geeignete Mieterinnen gefunden sind, werden die Räumlichkeiten in der ersten Etage des Kulturzentrum Tempel zur Umsetzung von Ausstellungskonzepten zur Verfügung gestellt. Initiatorin des Projekts und Mitarbeiterin im Kulturzentrum Tempel, Claudia Teichmann, lud hierfür die beiden Kunst- und Kulturschaffenden Lisa Bergmann und Malte Pawelczyk ein, um über Ideen zur Zwischennutzung ins Gespräch zu kommen. Daran anschließend ergab sich der Dreh- und Angelpunkt des Vorhabens: das Verhältnis zwischen Raumbedarf und Kreativwirtschaft unter die Lupe nehmen. Wie sich die veränderten Arbeitsbedingungen auf künstlerisches Arbeiten auswirken und welchen Einfluss dabei der Druck unmittelbarer Wertschöpfung auf Kunst hat, sind Fragen, die ausschlaggebend wurden. In Zusammenarbeit erfolgte eine Ausschreibung, welche mehrere Künstlerinnen mit überzeugenden Ideen beantworteten. Die raumbezogenen Installationen sowie performativen Inszenierungen von Lucia Mattes schienen allerdings eine besonders spannungsbehaftete Synthese aus künstlerischer Arbeit und umgebender Bürolandschaft entstehen zu lassen. Die Künstlerin wird in den kommenden vier Wochen vor Ort tätig sein und damit das vielseitige Haus bereichern.