Johannes Wieland  – New York Company

Samstag, 20. Nov. 2010  20:30 Uhr  Medientheater ZKM

Johannes Wieland – New York Company " Progressive Coma"

Sexy, provokant und mysteriös

 
AUSVERKAUFT

Das Tanzstück “Progressive Coma” sprudelt aus der Faszination des Choreografen Johannes Wieland für die Macht von Bildern in den Medien und zeigt Wielands intensive Körperlichkeit und Abstrahierung. Zugleich macht das Stück eine provokante Aussage in Hinblick auf unser Verhältnis zu den Medien.

Die New York Times schrieb über die Kompanie: Agile Tänzer, der clevere Einsatz von Video und sehr viele sexy, provokante und mysteriöse Vorgänge... Wieland hat ein scharfes Auge und ein Pflichtgefühl gegenüber seiner Vision. 2002 gab sie ihr Debüt mit einer Reihe ausverkaufter Vorstellungen im New Yorker Joyce SoHo. In New York war die Kompanie seitdem u.a. beim Danspace Project in der St. Marks Church und beim 92nd Street Y Harkness Dance Project zu sehen. Darüber hinaus war sie u.a. beim Jacobs Pillow Tanzfestival in Massachusetts zu Gast. 2004 wurde die johannes wieland company für das DuoShift mit dem Kurt-Jooss-Preis ausgezeichnet.

Johannes Wieland, Gründer und Leiter der Kompanie ist ehemaliger Solist des Béjart Ballet Lausanne und der Berliner Staatsoper. Seine Ausbildung erhielt Johannes Wieland als Stipendiat des Balletts der Hamburger Staatsoper unter John Neumeier. Seit Gründung seiner eigenen Kompanie Johannes Wieland 2001 in New York hat er ein Repertoire an Werken geschaffen, das ihm den Beifall der Kritiker von New York Times, Time Out New York und Village Voice einbrachte. Johannes Wieland ist seit Beginn der Spielzeit 2006/07 Tanzdirektor am Staatstheaters Kassel.

This is the dilemma of modern people, at which Wieland takes aim. Better, preciser, more exact than ever before. HNA, 2009

Wieland has created wonderful dances - notably long, virtuosic solos.... The New York Times, 2008

Nach der Vorstellung bietet Johannes Wieland und Company ein Publikumsgespräch an.

TANZ Ryan Mason Eva Mohn Michele Meloni Brea Cali Lillian Stillwel

CHOREOGRAFIE Johannes Wieland

AUSSTATTUNG Johannes Wieland

MUSIK Bert Kaempfert Vladislav Delay George Gershwin