Tanzprojekt des Theater Heilbronn   - ZeitspannenD

Sonntag, 21. Nov. 2010  19:30 Uhr  Medientheater ZKM

Tanzprojekt des Theater Heilbronn - ZeitspannenD

Tanzprojekt „ZeitspannenD“ mit Tänzern von 18 - 81 Jahren.

Wurde beim TanzHeilbronn Festival im Heilbronner Theater mit großem Erfolg uraufgeführt.Ein alle Generationen umfassendes Tanzstück mit brillianten Videoprojektionen in einem einzigartigen Bühnenbild.

Im Frühjahr 2010 erarbeiteten Heilbronner Seniorinnen und Senioren dieses Tanzstück. Kaum eine/r von ihnen hat jemals zuvor auf einer Bühne gestanden. In Improvisationen entwickeln sie ihr eigenes Bewegungsmaterial. Nadja Raszewski verbindet es mit von ihr vorgegebenen Schrittfolgen und erweitert es um Duette mit vier Profitänzerinnen und –tänzern. Im April stieß eine Gruppe Jugendlicher zum Probenprozess hinzu. Sie entwickeln ihre eigenen Szenen, beziehen sich auf die Senioren, sie nehmen wahr, kommentieren, greifen ein. Wo treffen sich die beiden Lebenswelten, was haben sie einander zu erzählen?

Dreh- und Angelpunkt der getanzten Geschichten auf der Bühne sind die drei Nornen, nach der germanischen Mythologie die Schicksalsfrauen, welche die Geschicke der Menschen und der Götter leiten, die Schicksalsfäden spinnen und für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft stehen.

Nadja Raszewski

ist ausgebildete Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin.

Als Choreografin und Regisseurin arbeitete sie an verschiedenen deutschen Theatern, u.a. Komische Oper Berlin, Staatsoper München, Saarländisches Staatstheater, Neuköllner Oper Berlin.

Seit 2003 leitet sie die TanzTangente Berlin, ein Studio für zeitgenössischen Tanz und Bewegungsforschung. Als Dozentin unterrichtet sie am Fachbereich Theaterpädagogik der Universität der Künste Berlin und ist in dieser Funktion internationale Referentin (Türkei, Finnland, Israel, Niederlande, USA). Für das Festival Tanz! Heilbronn entwickelte sie 2009 mit 40 Jugendlichen das Tanztheaterstück »Man müsste eigentlich schweben«, das nach erfolgreichen Aufführungen im Rahmen des Festivals auch bei den Baden-Württembergischen Theatertagen in Freiburg gezeigt und in die Endauswahl des Wettbewerbs KINDER ZUM OLYMP! (eine Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder) aufgenommen wurde.