Merry-go-round

Sonntag, 28. Nov. 2010  16:00 Uhr  Scenario Halle

Merry-go-round

Kinder- und Jugendstück der Tanztribüne

„Merry-go-round“ ist die englische Bezeichnung für Karussell. Und so lautet auch der Titel für das integrative Tanzprojekt der Tanztribüne, das mit neun- bis elfjährigen Schülerinnen und Schülern von Mühlburger Schulen im Rahmen eines Stadtteilsanierungskonzeptes erarbeitet wurde.

„Merry“ ist ein armes Pferd (vgl. unseren Begriff „Schindmähre“), das immer im Kreis laufen muss. Aber „Merry“ ist auch ein Mädchen, das ewig in der Runde tanzt und nicht aus diesem (Teufels-)Kreis ausbrechen kann. Und letztendlich ist dies die Botschaft: „Merry“, mach deine Runde und nimm deine Chance wahr!

Ein wunderbares Gedicht von Rainer Maria Rilke „Jardin du Luxembourg“, in dem der Dichter seine Eindrücke von einem Kinderkarussell schildert, lieferte den theaterpädagogischen Hintergrund. Ziel war es, Jugendliche an Rilke heranzuführen und dessen Sprache im Rahmen dieses Tanztheater Projektes modern zu interpretieren. Auf die Bühne gestellt wird ein Karussell, dessen Elemente sich im Fundus der Tanztribüne in ihrem nahezu 30-jährigen Bestehen angesammelt haben. Ein skurriles Karussell, kein unbedingt nostalgisch schönes. Die Kinder setzen sich tänzerisch mit diesen ungewöhnlichen Objekten auseinander, erproben ihren Spieltrieb, leben ihre Kreativität aus.

Die Choreografie bewegt sich nicht allein und ausschließlich in einer einzigen Tanzsprache, also nicht z. B. ausschließlich im Bereich des Klassischen Ballett oder des Hip Hop oder ähnlichem. Da wir in unserer langjährigen tanzpädagogischen Arbeit ein eigenes Bewegungsvokabular entwickelt haben, vermeiden wir so ein „gesellschaftsspezifisches Tanzverhalten“. Dies baut gesellschaftliche Barrieren ab und fördert die Freude an der Bewegung.