Catarina Mora Flamenca (D/E) –  A las 5 de la tarde

Samstag, 26. Nov. 2011  20:30 Uhr  Scenario Halle

Catarina Mora Flamenca (D/E) – A las 5 de la tarde

 
AUSVERKAUFT

Im Flamenco – wie in vergleichbaren Tanztraditionen Indiens und Japans – steckt ein weltkulturelles, urdemokratisches Erbe. Das gilt es neu zu entdecken! „A las5 de la tarde", fünf Uhr nachmittags, laut Lorca die Stunde des Todes. Der Stier wird aus völliger Dunkelheit ins Licht der Arena geschickt. Geblendet und ohne Orientierung reagiert er unberechenbar. Beide, Toro und Torero, sind im Augenblick der Wahrheit ausschließlich auf ihre Intuition angewiesen. Das Bild des Stierkampfes als Metapher für innere Kämpfe haben Mora und Weiss mit Inmaculada Ortega, Joaquin Ruiz und Miguel Angel in Madrid in nur zehn Probentagen erarbeitet. Flankiert vom stimmstarken Sänger- und Komikerduo Vasquez / Sanz sowie den erstklassigen Gitarristen Espanadero / De la Rua sind die Soli „Alegria", „Siguiriya" und „Solea por Buleria" zu einem fulminanten 80-minütigen Stück gereift. Die Konzentration liegt dabei sowohl auf dem überpersönlichen Wesenskern des Tanzes als auch auf den individuellen Stärken der Solisten: rasierklingenscharf sind Timing und Focus von Ruiz, ekstatischrasant die rhythmischen Cluster, die Angel förmlich aus dem Körper schüttelt, faszinierend Ortegas Arm- und Handführung, ihre geschmeidig aus der Achsegekippten Drehungen.

Künstlerische Leitung, Produktion: Catarina Mora

Tanz: Miguel Angel, Inmaculada Ortega, Joaquin Ruiz

Gesang:Pedro Sanz, David Vazquez

Gitarre: Antonio Espanadero, Fernando de la Rua

Regie: Verena Weiss

Licht: Udo Haberland

Ton: Alex Katsaros

Bühne: Walther Lorenz