Das besondere Musikfestival vom 15. bis 22. März 2015

Bereits seit über zehn Jahren hat die Kammermusik mit einer Vielzahl hervorragender Konzerte in der Scenario-Halle ihren festen Platz im musikalischen Leben des Kulturzentrums Tempel.

Zum ersten Mal veranstaltet in diesem Jahr das Kulturzentrum Tempel mit Kammermusik im Scenario als kleines Festival, das in drei Konzerten Kammermusik verschiedenster Prägung vorstellt. Wie schon die vorausgehende, von Annemi Egri iniziierte Reihe A:Musik zeichnet sich das von dem Komponisten und Geiger Felix Treiber geleitete Festival durch vielfältige Programmideen aus, die im Zusammenwirken mit dem besonderen Ambiente der Scenario-Halle und in Zusammenarbeit mit hervorragenden Künstlern Konzerterlebnisse ganz eigener Qualität versprechen.

Die auf eine kurze Zeitspanne komprimierte Konzerttrilogie erlaubt es, ganz unterschiedliche Formen und Aspekte der Kammermusik gegeneinander und untereinander in Beziehung zu setzen. Alte Musik, zuweilen in neuer Gestalt, findet sich neben zeitgenössischen Werken; Programme mit Meisterwerken der Klassik und Romantik, bisweilen in ungewöhnlichen Besetzungen, kontrastieren mit solchen, die sich vorwiegend Werken der Moderne im weitesten Sinne widmen. Bisweilen werden dabei auch die Grenzen zu anderen Genres wie Jazz und Weltmusik überschritten.

Es ist den Veranstaltern und Mitgestaltern des Festivals ein besonderes Anliegen, „unerhörtes“ und vertrautes den Musikfreunden gleichermaßen lebendig nahe zu bringen, nicht zuletzt aber auch, neben dem im klassischen Bereich erfahrenen Publikum Zuhörer zu gewinnen, deren bisherige musikalische Erfahrungen eher in anderen Bereichen liegen, wie z. B. dem Jazz, der – ebenso wie der Tanz ¬- zu den starken Säulen des Kulturzentrums gehört und bereits umfassend im kulturellen Gesamtprogramm repräsentiert ist.