SamuelJonSamuelssonBigBand (IS) / BettySteeles (London/UK)

Freitag, 15. Mär. 2013  20:00 Uhr  Scenario Halle

SamuelJonSamuelssonBigBand (IS) / BettySteeles (London/UK)

CONTRASTNACHT Vol. 2

Musik, zu kantig für Pop, zu emotional für Jazz, zu üppig für elektro, zu groovig für Avantgarde. Die Gemeinsamkeit bei der CONTRASTNACHT findet sich eben nicht in der gleichen musikalischen Schublade, sondern genau da zwischen. Musik, neugierig, frei von Stilgrenzen, handgemacht, virtuos und selbstlos. Musik, die ihre Ausstrahlung aus der Authentizität, aus dem persönlichen Anliegen der Künstler bezieht. Das klingt so selbstverständlich, ist es aber nicht. Die Macher der CONTRASTNACHT sind seit Jahren weltweit im Musikgeschehen unterwegs und treffen immer wieder auf beseelte Bands, die nicht in die Raster des herkömmlichen Musikbetriebes passen. Diese Juwelen werden im Rahmen der regelmässig stattfindenden CONTRASTNACHT – Touren einem neugierigen und aufgeschlossenen Publikumvorgestellt.

BETTY STEELES hat es in der immer noch heftigswingenden Londoner Musikszene zu einigem Ruhm gebracht. Die Singer-Songwriterin mit den großen Melodien und der liebreizend-souligen Stimme begeistert mit ihren erfundenen Geschichten über Menschen, die mit einer Pistole neben demB ett schlafen („Gun"), auf der Flucht sind („Run'n Hide") oder neben ihr im Bussitzen („Bus Boy"). Betty Steeles nutzt jede Gelegenheit, mit ihrer mintgrünen Gitarreauf einer Bühne zu stehen: in Bücherläden, Galerien, Kleidergeschäften, Pubs und Cafes. Und nun erstmalig in Deutschland.

Von Island aus setzt im Herbst 2012 eine Band zum Sprung auf das europäische Festland an, die es in sich hat: die SamúelJónSamúelssonBigBand. Seit den Aschewolken des Eyjafjallajökull hat nichts mehr so viel Staub aufgewirbelt, wie diese knapp zwanzigköpfige Formation aus Reykjavik. Ihr brodelnderAfrofunkbigbandjazz ist knietief im klassischen Funk von James Brown verwurzelt, groovt druckvoll wie Fred Wesley und ist schweißtreibend wie FelaKutis Afrobeat-Nächte in Lagos' legendärem "Shrine Club". "So zeigt man kollabierenden Banken und sterbenden Zeitungen stilvoll den Stinkefinger." (Zeit online)