Elina Duni Quartet

Freitag, 4. Okt. 2013  20:30 Uhr  Scenario Halle

Elina Duni Quartet

„eine der interessantesten jungen Jazz-Stimmen Europas" (Jazzpodium)

Elina Duni braucht keine aufgesetzte Coolness, keine Taschenspielertricks. Sie beeindruckt mit Authentizität und der Balance zwischen Intimität, Emphase und coolem Takt. Die Jazz-Sängerin stammt aus einer albanischen Künstlerfamilie. Die Lieder ihrer Heimat singt sie in eigenen Arrangements und trägt damit neue Klangfarben der Melancholie und des Glückzaubers in den Jazz. „Diese Musik ist nicht Jazz, sie ist keine Volksmusik, keine World Music und keine Balkan-Folklore. Sie ist allenfalls all dies zusammen, und zwar nicht als ein zusammengesetzter Flickenteppich, sondern alles in jedem Moment." (Die Weltwoche) Ihr drittes Album „Matané Malit“ erschien im September 2012 auf dem renommierten Label ECM. Es melangiert modalen Jazz mit harscher albanischer Folklore und ist ein Meilenstein im Schaffen dieser eigenwilligen Künstlerin. Die zart gemäserten Texturen strahlen poetisch und ungemein subtil ab.

Duniverließ Albanien 1992 als Zehnjährige – den Weg zurück zu seinem Liedgut fand sie erst nach Exkursen in die klassische Musik, durch Blues und Jazzstandards. Auf Drängen von Colin Vallon, mit dem sie 2004 während ihres (gemeinsamen)Studiums an der Hochschule der Künste in Bern ein Duo gegründet hatte, begann sie in albanischer Sprache zu singen: "Ich habe mich einfach in diese alten Lieder verliebt, und dabei entdeckte ich, dass ich sie nicht nur singen und nach fühlen konnte, sondern auch, dass dabei meine wahre Stimme auf eine sehr natürlicheWeise zum Vorschein kam." Während das Duo zum Trio und dann zum Quartett anwuchs, begann Elina, sich eingehende rmit der Musik Albaniens zu befassen und dabei auch tiefer mit der wechselvollen Geschichte der Region auseinanderzusetzen. Dabei entdeckte sie zahlreiche Stücke von besonderer Kraft und Schönheit, sowohl alte Songs direkt aus ihrer Heimat als auch aus deren weitreichender Diaspora. "Matanë Malit" enthält nun Stücke über Liebespaare, Helden, Arbeiter, Schäfer, Exilanten, Lieder des Widerstands. Traditionelle Songs, von Elina Duni Quartet arrangiert, als auch ganz neue Musik, die sie im Sinne der Tradition ausdrucksvoll gestaltet.

Elina Duni: voice; Colin Vallon: piano; Patrice Moret: double-bass; Norbert Pfammater: drums