Kunst-Raum Tempel

Auf hohem Niveau ausgebildete und ambitionierte Künstler und Künstlerinnen verschiedenster Sparten haben im Kulturzentrum Tempel ihre Ateliers.

Mit viel Engagement und Eigenleistung wurden die seinerzeit baufälligen Hallen und Lagerräume der einstigen Mühlburger Brauerei und späteren Konservenfabrik nach und nach von den Mitgliedern und Mietern des Kulturvereins Tempel e. V. in Stand gesetzt und ausgebaut. Der Kulturverein Tempel e. V. als Träger und Vermieter bietet bis heute langfristige Mietverträge zu einem günstigen Mietzins – die erbrachte Eigenleistung soll sich für den Mieter lohnen und gleichzeitig helfen, das wunderschöne, denkmalgeschützte Gründerzeitgebäude zu erhalten.

Eine Rechnung, die seit über 25 Jahren aufgeht. Gerade in einer Stadt wie Karlsruhe, die mit der hier ansässigen Kunstakademie und der Hochschule für Gestaltung für einen ständig wachsenden Bedarf an brauchbaren und bezahlbaren Ateliers hat, leistet das Kulturzentrum Tempel einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben in unserer Stadt.

Für die Außenwelt oftmals unbemerkt denken und arbeiten im Tempel Künstlerinnen und Künstler in ihren Ateliers, um ihre Werke dann oftmals an ganz anderen Orten einem größeren Publikum zu vorzustellen, z. B. auf der art KARLSRUHE. Dort können Eltern und vor allem ihre Sprösslinge unter anderem auch die Kindermalwerkstatt mit ihrem fachpädagogischen Angebot kennenlernen, die auch nach ihrem Umzug in die Gablonzerstraße zum Netzwerk Tempel gehört.

Im Haupthaus Tempel selbst bietet sich als Ausgleich für die kreative Leistung im eigenen „stillen“ Atelier der geistige und menschliche Austausch mit Kollegen sowie mit Vertretern anderer Sparten wie Musikern oder Tänzern und Choreografen nachgerade an. Oder anders ausgedrückt: Man geht einfach eine Tür weiter oder eine Treppe nach unten. Kein Wunder also, dass bei diesen guten Voraussetzungen das künstlerische Spektrum der im Tempel beheimateten Künstlerinnen und Künstler von der Malerei und Fotokunst über Multimediakunst, Special Effects für Film und Fernsehen bis zur Bildhauerei reicht.

Dass im Kulturzentrum Tempel Kunstwerke nicht nur produziert, sondern auch in authentisch-schönem Ambiente ausgestellt werden, dafür steht die Galerie NAOS an der Rückseite des Gebäudes.

Michael Schneider

PXNG.LI Artist Collective Andreas Siefert

VideoartLab Achim Göbel

Atelier Astrid Hansen 

Atelier Renate Koch

Galerie NAOS