fabien prioville dance company (D/F) “The Smartphone Project”

Sonntag, 16. Nov. 2014  20:30 Uhr  ZKM Medientheater

fabien prioville dance company (D/F) “The Smartphone Project”

Eine Performance mit Augmented Reality

Bitte schalten Sie Ihre Mobiltelefone an! Der Choreograph Fabien Prioville setzt eine gängige Theaterregel außer Kraft. Zu Beginn fordert er die Zuschauer dazu auf, eine App herunterzuladen und mittels Smartphone während der Vorstellung mit den Tänzern zu kommunizieren. „The Smartphone Project“ integriert die Möglichkeiten des digitalen Spielzeugs, das vom exklusiven Statussymbol schnell zu einem der zentralen Kommunikationsmedien unserer Zeit geworden ist. Die Performance setzt das Potential von sogenannten „Applications“, jederzeit maßgenaue Informationen zu liefern, und die Omnipräsenz von Handy-Fotos und -Filmen, die unseren Blick auf die Realität filtern, in einen künstlerischen Kontext.

In Zusammenarbeit mit dem Bonner Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik, das eigens für die Performance eine App programmierte, inszeniert Fabien Prioville gemeinsam mit dem ehemaligen Pina Bausch-Tänzer Pascal Merighi und der Schauspielerin Florence Minder eine Fusion von zeitgenössischem Tanz, Medientechnologie und Performance.

Fabien Prioville tanzte bei La La La Human Steps des kanadischen Choreographen Édouard Lock, in Schweden bei Philipp Blanchard und war ab 1999 Ensemblemitglied beim Wuppertaler Tanztheater. Seit 2006 entwickelt er eigene Choreographien und arbeitete u.a. in Projekten mit Künstlern wie Josef Nadj und Davis Freeman zusammen.

for android:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.fraunhofer.fit.mars.tsp

for iphone:

https://itunes.apple.com/de/app/the-smartphone-project/id705107752?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Dauer: ca. 60 min.

Choreographie / Tanz: Fabien Prioville, Pascal Merighi

Performance: Florence Minder

Lichtdesign, Technik: Michael Götz

Sound: Stefan Fuß

Forschung & Entwicklung: Dr. Leif Oppermann, Constantin Brosda, Clemens Putschli (Fraunhofer FIT)

Management: Alexandra Schmidt