Girls in Airports

Samstag, 13. Dez. 2014  20:30 Uhr  Scenario Halle

Girls in Airports

Indie, Jazz und Folk aus Skandinavien

Aus aller Welt inspiriert und gekonnt miteinander verbunden, entwickeln Girls in Airports einen ganz besonderen Sound. Eine vielfältige Mischung aus Indie, Jazz und Folk aus Skandinavien, Afrika und Asien. Im Wohnzimmer der WG von Martin Stender und Mathias Holm 2009 gegründet und mit den besten Underground Musikern Kopenhagens besetzt, blicken Girls in Airports bereits weit über den Tellerrand Dänemarks hinaus: Allein im letzten Jahr haben sie in Brasilien, den USA, Großbritannien und Portugal gespielt und gerade kamen sie von ihrer zweiten Tour durch China zurück. Die Offenheit und Neugier der Band zeigt sich in vielerlei Facetten. Sie spielten mit einheimischen Folk- Musikern in China, nehmen mit der Percussion-Legende Nereu Mocoto in Brasilien auf, spielen in Moskau im Radio und in Hong Kong ist ihre Musik Soundtrack einer TV- Wettervorhersage.

Das neue Album Kaikoura trägt den Namen einer Stadt an der felsigen Küste Neuseelands. Ein Ort, an dem sich Wale, Korallen, Fische und Seelöwen tummeln. Inspiriert von dieser beeindruckenden Umgebung versuchen Girls in Airports die persönlichen Eindrücke und Wahrnehmungen in ihrer Musik zu vereinen. Im Titelsongs verschmilzt die Rhythmsection mit einem abstrakten Beat, der von Keys und Saxofon zum Leben erweckt wird. Das Album ist der Sound einer Band, die auf einer höheren Ebene kommuniziert – eine musikalische Suite, die wortlos Leben zum Ausdruck bringt.

Girls in Airports sind:

Martin Stender (Saxophon), Lars Greve (Saxophon, Klarinette), Mathias Holm (Keyboard), Victor Dybbroe (Percussion) und Mads Forsby (Drums).

Pressestimmen:

„This is truly a globalized band if there ever was one.“ – allaboutjazz.com review of Kaikoura (2013)

The result is a magical plate that oozes creativie energy.“ – GAFFA, D(...) the group’s music