Bannerbild

Liebes Tanzpublikum,

einmal mehr - zum 22. Male - wollen wir vom Tempel Euch zeitgenössischen Tanz in seinen faszinierenden Ausdrucksformen zeigen.

Mit dem Stück „Rosas Danst Rosas“ von Anne Teresa De Keersmaeker ist ein Klassiker der noch jungen modernen Tanzgeschichte zu erleben - radikal, neu und wie für die Ewigkeit gemacht durch die Sicht auf menschliche Emotionen und Motivationen. In einer Reihe zu nennen mit den epochalen Choreographien von Roland Petit, Maurice Bejart und Pina Bausch.

Das Besondere beim diesjährigen TANZ KARLSRUHE ist, dass drei der aktuell wichtigsten Choreographen ihre Werke, hier zum ersten Mal gemeinsam bei einem Festival aufführen:

Marco Goecke - der eine ganz eigene Tanzsprache entwickelt hat, wie vielleicht vor ihm nur William Forsyth.

Wang&Ramirez - mit ihrer genialen Zusammenführung von Ausdruckstanz und Break Dance.

Campos/Nader - die wilden Jungen aus Barcelona.

Die Europäische Uraufführung von „The Brasil/Israel Project“ bringt das Beste von südamerikanischem Tanzfeuer und - Zitat Eric Gauthier - "weltführender israelischer Choreographieszene" nach Karlsruhe.

Starke Stücke präsentieren sich wie immer in der“ Langen Nacht der kurzen Stücke“. Dieses wichtige Format bei TANZ KARLSRUHE wird eine schier unglaubliche Ideenvielfalt und hohe choreographische Qualität darbieten und ist der vitale Mittelpunkt, um den herum das gesamte Festival konzipiert wird.

Vielen Dank geht an das Festival Team: Irina Castillo - Assistenz der Gesamtleitung, Tamara Weinzierl und Marion Schulz - Planung und Durchführung, Margret Wolf - Lange Nacht der Kurzen Stücke und Alfons Poschlod -Grafik-Design.

Lasst Euch überraschen und inspirieren!


Hans Traut                  und                   Martin Holder

Kurator                                                 Künstlerische Leitung, Gesamtleitung