Tigran - Solo Piano

Donnerstag, 20. Feb. 2014  20:30 Uhr  Scenario Halle

Tigran - Solo Piano

"Shadow Theater"

Der armenische Pianist Tigran Hamsayan schien von Anfang an von der Idee besessen zu sein, das Spektrum seiner Musik so breit wie nur möglich zu gestalten. Er war erst 19 Jahre alt, als er 2006 den Klavierwettbewerb des renommierten Thelonious Monk Institute of Jazz gewann. Die Jury präsidierte damals ein gewisser Herbie Hancock, der selbst für seine Vielseitigkeit und Experimentierlust bekannt ist. Und auf die Plätze 2 und 3 verwies Tigran damals mit Gerald Clayton und Aaron Parks zwei Kollegen, die heute ebenfalls zur Elite der zeitgenössischen Jazzpianisten zählen.

Auf "Shadow Theater" lädt Tigran den Hörer ein, ihm in eine imaginäre, traumhafte Welt zu folgen, die von den fantastischen Werken Tim Burtons ebenso beeinflusst ist wie vom eigentlichen Schattentheater, nach dem der Pianist sein Album betitelte. Die Kunst des Schattentheaters scheint auf den ersten Blick recht simpel: Hintereiner beleuchteten Fläche werden die nur als Silhouetten zu sehenden Spielfiguren zum Leben erweckt. "Es ist eine kleine, falsche Welt", meint Tigran, "aber eine Welt, die durch diese Vortäuschung etwas Wahres erzählt."