Hofesh Shechter Company:

Montag, 17. Nov. 2014  20 Uhr  Tollhaus

Hofesh Shechter Company: "Sun"

„Sun geht auf und spricht in einer überwältigenden Weltsprache vom Triumph des Tanzes" (FAZ)

 
AUSVERKAUFT

Der israelische Starchoreograph Hofesh Shechter (38) zeigt in Karlsruhe sein neuestes, großes Werk „Sun" beim Tanzfestival Tempel 2014. Bekannt wurde Hofesh Shechter, der seit 2008 mit seiner Company im Brighton Dome (UK) beheimatet ist, mit seiner berühmten Produktion „Political Mother". Seine neueste Produktion „Sun" ist noch subtiler, noch bilderreicher und noch beeindruckender:

In "Sun" entwirft Hofesh Shechter eine emotionale und oftmals zornige Welt, in der jedoch ein strahlendes, weißes Licht aus Dunst und Chaos hervorbricht: Die damit verbundenen Gefühle sind es, die der Ausnahmechoreograph offenlegen und erkunden will. Die Hofesh Shechter Company wurde speziell für „Sun"nochmals vergrößert. Die Weltklasse-Tänzerinnen und -Tänzer können sowohl mit Shechters Humor als auch mit seiner filmischen Bildersprache meisterhaft umgehen. Dabei werden sie zu streitbaren, kreativen Partnern, er nennt sie „player". Die Musik in „Sun" versetzt den Zuschauer in eine Art akustische Hypnose. Hofesh Shechter schuf eigens für diese Produktion eine vielschichtige atmosphärische Klangpartitur, bestehend aus seinen eigenen elektronischen Klanglandschaftensowie aus einzigartigen Aufnahmen von Kompositionen langjähriger musikalischer Weggefährten. Unter den jüngeren Choreographen ist Hofesh Shechter ein Ausnahmekünstler –oder wie der Londoner Guardian schrieb: „a true original"!

CHOREOGRAPHIE UND MUSIK Hofesh Shechter LICHTDESIGN Lee Curran BÜHNE Merle Hensel KOSTÜME Christina Cunningham TANZ Hofesh Shechter Company

Dauer: 75 Minuten

Eine Produktion von Hofesh Shechter Company mit Unterstützung von Bruno Wang und The Columbia Foundation Fund der London Community Foundation. In Koproduktion mit Brighton Dome & Brighton Festival, Sadler's Wells London, Melbourne Festival, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Théâtre de la Ville Paris, Festspielhaus St. Pölten (im Rahmen der Residenz) und Berliner Festspiele – Foreign Affairs,mit weiterer Unterstützung von Mercat de les Flors und Theatre Royal Plymouth.